benzgarage.de

Drittserien rosten nicht!
Leider doch! Bei diesem (meinem) 84er 230CE
Hatte es den Radlauf gleich an 3 Stellen erwischt:
an der Radlaufspitze hinten, oben am Radlaufdom
und nach vorne hin zum Schweller.
Vor Winterbeginn 2002 musste ich provisorisch
aktiv werden - so konnte das nicht bleiben.
Damals war er halt noch mein Alltagswagen.

Ich schliff die Stellen so porentief und
gewissenhaft wie möglich ab. Danach wurde er
2-fach mit BOB-Rostprimer eingestrichen und
gespachtelt. Mit einer Dose aus dem Handel
in 473-champagner metallick habe ich dann
die Kante aus dem Handgelenk lackiert.
Allerdings hat das (natürlich) nicht gehalten.
Im Frühjahr zeigte sich schnell, dass die damals
herrschende Luftfeuchtigkeit und der salzige Winter
die dilletantische Arbeit zunichte machten.
Zusätzlich entpuppte sich eine Blase hinter dem
Unterbodenschutz in Schwellernähe als daumendicke
Durchrostung - man konnte plötzlich direkt
in den Seitenkasten der Wagenflanke sehen!
Im Frühjahr 2003, schlauer an Erfahrung
und unter besseren Bedingungen legte ich los;
es sollte besser und fachmännischer werden.
Mit Vorarbeiten für den Karrosseriebauer und
Lackierer konnte ich einiges an Kosten sparen.
Im Bereich der rechten hinteren
Stoßstangenhalterung war das Blech leicht
eingedrückt.

Im Bereich der vorderen Stoßstange gab es
nur links unterm Scheinwerfer Oberflächenrost;
der kam von der scheuernden Stoßstangenblende.
Und so sah die damals 22-jahre alte
Stoßstangenhalterung (vorne) und dessen
Gummiblenden (li+re) aus: ROSTIG!
Tja, bei dem nur dünn beschichtetem Blech...
Die neuen Teile, DC-Preis brutto EUR 21,20
habe ich vorsorglich erstmal mit Bremsenreiniger
entfettet und dann mehrfach mit Grundierung und
anschließend mit Auto-K-Racinglack lackiert.

Vor der Montage wurden die Bleche noch mit
Fluid-Gel (Rostschutzfett) bestrichen.
So sah das aus: ohne Garage, alles auf er Gass!
Sehr zum Interesse des Ordnungsamtes, welches
in Form eines Opel-Fontera zwei mal langsam und
mich musternd vorbeifuhr; vielleicht hatte mich
ein Nachbar gemeldet, dem das alles nicht geheuer
schien ;-)

Links: so sahen die abgebauten Montageteile aus.
Darunter das 2-fache Montageset in neu.
Teilenummer A123 880 00 54
So! Hier isser beim Karosseriebauer.
Allerdings schon nachdem das Radlauf-
reparaturblech eingeschweißt wurde.
Erstaunlich für mich: der Lackierer entdeckte
Wellen im Blech, die ich -selbst flach gegen
das Licht- nie gesehen hätte ;-)
Man erinnere sich; da war vorher ein 2es Loch.
Der Karosseriebauer hatte festgestellt, dass es bis
runter über das Schwellerschließblech ging und
auch die Unterkante des Innenradhauses betraf.

Wärend der Wagen noch 'weg' war, nahm ich mir die
Stoßstangen zu Hause vor: säubern, den Rost 'primen'
und Fluid-versiegeln.
ENDLICH - zurück zu Hause!
Frisch vom Lackierer mit glänzendem Ergebnis.
Ich erinnere mich noch wie heut: es war Treffentag.
Nachmittags um ca. 16Uhr holte ich den Wagen mit
einem Benzkumpel ab. Hastig dennoch sorgsam
montierten wir die Zierleisten und Stoßstangen
und brausten schnell nach Büdingen!
Und hier nochmal:
vorher
nachher