EINBAU



Verschiedene Radiomodelle sind mit einer Einschubhalterung
ausgestattet. Die Einschubhalterung erlaubt den schnellen Ein-
und Ausbau des Radios. Allerdings gelingt das nur mit einem
Spezialwerkzeug, welches beim Kauf des radios beigelegt
oder im Fachhandel erhältlich ist. Ob ein Radio in der Regel
an den 2 beziehungsweise 4 Bohrungen in der Frontplatte.
Bei Radios mit Einbauschubhalterung braucht zum Ausbau der
Aschenbecher nicht ausgebaut zu werden.

- Bei einem Radio mit Einschubhalterung Ausziehwerkzeuge
in die Bohrungen einsetzen. Radio mit dem Ausziehen
gleichmässig herausziehen, dazu Auszieher nach aussen
drücken was die Haltelaschen ausrasten lässt.



- Bei nachträglichem Einbau eines Radios erfolgt der
elektrische Anschluss durch einen Zusatzleitungssatz über den
Zigarettenanzünder. 1 - Stecker für Zigarettenanzünder,
2 - Beleuchtung, 3 - Verbindungsstecker für Radioleitungssatz,
4 - Klemme 15R(Plus) für radio, 5 - Klemme 31(Minus) für Radio.
- Antennkabel sowie Steuerleitung für Motorantenne sind
serienmässig nicht vorhanden und müssen nachträglich
verlegt werden.
- Stecker entsprechend der Belegung/Herstelleranweisung anschließen
- Radio in Montageöffnung einschieben und einrasten, bzw.
Halteschrauben eindrehen
- Ggf. Blende und Drehschalter anbringen
- Aschenbecher anschließen und einbauen




AUSBAU (MB-Werksradios)
- Batterie-Massekabel abklemmen.
- Aschenbecher ausbauen



- Durch die Öffnung hinter das Radio greifen und Radio nach
vorne herausdrücken. ACHTUNG: Je nach Fabrikat sind die
Radios unterschiedlich gesichert. Ggf. müssen die
Bedienknöpfe abgezogen und die Frontblende abgenommen
werden.



- Falls Haltefedern vorhanden sind, diese mit einem schmalen
Schraubendreher zur Mitte hin drücken und dadurch das Radio
entriegeln. In einem anderen Fall können links und rechts
Haltebügel mit je einer Spannschraube montiert sein.



Beim W123 lassen sich bis zu 4 Lautsprecher ansteuern.
2 vorne je links und rechts im Armaturenbrett und weitere
2 zum Nachrüsten auf der Hutablege; es sind Blechmulden
darunter vorhanden.
Die Ansteuerung für ein Becker oder Blaupunkt aus dieser
Zeit erfolgt mit dem o.g. Überblendregler.