Hohlraumversiegelung beim Coupé-Fensterkasten

benzgarage.de

Hier geht es um die Hohlraumversiegelung
der Coupé-Fensterkästen hinten links und rechts.
Dazu muss einiges demontiert werden:
- Sitzbank und Rückbank *1
- C-Säulenverkleidung *2
- Seitenpappen *3
*1 für die Sitzbank die roten Knöpfe an
der Unterkante zum entriegeln drücken und
Bank hervoerziehen / für die Rückbank 3
8er Schrauben lösen (unten links, rechts
und hinter Klapplehne

*2 die C-Säulenverkleidungen zur Scheibe
hin gedreht und gleichzeitig nach oben
weg ziehen, dann in Fahrtrichtung drücken.

3* Chromblende beim Gurtausgang abnehmen,
Kreutzschraube an Oberkante bei C-Säule
lösen, Fensterkurbel abziehen, dann Pappe
mit hin-und-her Ruckeln nach oben rausdrücken
(ist mit 3 Klipse an Blechoberkante fest).

Im Vordergrund erkennt man eine handliche
Sprühdose 'Fluid-Film' und selbst abgefülltes
Fluid in einer ex. Sidolin-Flasche.
Die Dose nebelt fein, die Flasche pumpt dick.
Die sichtbaren Öffnungen sind mit Deckeln
verschlossen, diese entfernen (Kreutzschlitz).
Für freien Zugang zum Hohlraum die Scheibe
hochkurbeln.
Dies ist der Raum halbunter der Gurtrolle.
Kein problem hier, da 99,99prozentig hier kein
Wasser ran kommt...
...hier allerdings jede Menge. Und zwar
gelangt Wasser zwischen Scheibe und Dichtung.
Dies ist die hintere Ecke zum Radlauf hin.
Wie jede Ecke, ist sie ein neuralgischer Punkt,
der, wie hier, völlig ausgetrocknet ist.
Das werksseitige Wachs hat sich zurückgezogen
und bietet den Nährboden für Rost am
ungeschützten Blech. Dazu mehr, 2 Bilder weiter...

Im Vordergrund sieht man die Verankerung der
Fenster-Führungsschiene.
Hier eine zurückgesetzte Aufnahme, auf der
man deutlich die Rundung des Aussen-
und Innenblechs erkennt.

Übrigens: dies ist auch der Beweis,
dass hier noch keine Radlauf geflickt wurde
(zumindest nicht in diesem Bereich).
Der Graben des Fensterkastens.
Völlig trocken, kaum noch Wachs das
schützen könnte.
Bildmittig der Stopfen der Halteklammer
für die äußere Blendleiste.
Nun ein Blick aus dem Graben nach rechts
in Richtung theoretischer B-Säule
Extrem deutlich: gebrochenes Werkswachs.
Man erkennt unten ein Ablaufloch.
Es muss unbedingt frei sein!
Und nun das selbe Bild nach der Fluid-Kur.
Schön quitschnass alles vollgemacht.
Den Ablauf vom Gebrösel befreit.
Fertig!
Dies ist die Kontrollöffnung zum
Schwellerhohlraum, im Bereich zwischen
Schließblech und Wagenheberaufnahme
Gleich mal sehen ob da alles fein ist.
Warum nicht? Gleich mal Fluid rein ;-).
Ran an die rechte Seite:
Wieder die Deckel runter und die
Prozedur wie bei der anderen Seite.
Wofür das Rohr wohl ist?.
Diese Ecke zeigt die rechte
Radlaufspitze von innen. Hier wurde
auch schonmal der äußere Radlauf
instandgesetzt (Schweißpunkte!).
Durch die Hitze hat sich das Wachs
zersetzt und schwarz gefärbt. All dies
muss schleunigst mit Fluid behandelt werden.
Der Fensterkasten in Fahrtrichtung
Rechts. Auch hier völlig trocken...
...und jetzt 'fluidisiert'.