© 01/2003 benzgarage.de
Ich selbst, hatte nur die Lager gekauft, mehr brauchts eigentlich nicht.
Sollten die Bolzen aber arg angerostet sein, so empfiehlt sich deren Tauch.
Manche ersetzen die dann durch SW12-Aussen-Torxschrauben.
So bleiben keine Steinchen oder Dreck drin hängen.


ACHTUNG: der Motordämpfer ist nicht bei allen M102.980 vorhanden!


Links ist das Gummilager von dem Hitzeschutzblech blockiert,
rechts ist es vom Ansauggeraffel blockiert.


Aber das ist alles kein Thema. Mit den nachfolgenden
Handgriffen wird erklärt, wie man da rankommt.


Man arbeitet sich von einem, zum anderen Lager durch.
Hier fangen wir rechts an, das schwerste zuerst ;-)

Von unten wird mit einm M8-Imbus der Bolzen gelöst,
der durch das Gummilager in den Motorarm reinragt.


Als nächstes löst man den Motoranschlag, damit der Motor
beim späteren Anheben nicht an der karrosse hängt.


Den Wagenheber setzt man mit einem Holzbrett zum Schutz
unter der Oelwanne an. Beim Anheben steigt dann die
losgeschraubte Seite vom Lager ab.
ACHTUNG - das Lüfterrad kann sich im Rahmen verkeilen - Bruchgefahr!


Man sieht deutlich die Anhebung zum Lager.
Jetzt kann man die zwei M6-Inbus-Schrauben vom Lager lösen.


Und weg isses - kein Rost, zum Glück! Nur Dreck.


Das alte und das neue Lager im Vergleich.
Das Alte hatte sich gut einen cm gesetzt!


Porös und angerissen, so kann das keinen Dienst mehr tun.




Die LAgerfläche gereinigt, etwas Wachs drauf,...


...das neue Lager plaziert und festgeschraubt.